Newsletter

hier informieren wir Sie über aktuelle Informationen rund um den Wassersport



Newsletter Nr. 13 - 27.03.2009

Thema:

Verbandstagung
des
Bayerischen Motoryachtverband e.V.
2009 in Regensburg




Verbandstagung
des Bayerischen Motoryachtverband e.V.
2009 in Regensburg




  

Am 21.03.2009 führte der Bayerische Motoryachtverband e.V. seine ordentliche Mitgliederversammlung im Marriott in Regensburg durch. 34 der insgesamt 56 Mitgliedsvereine waren mit seinen Präsidenten und Abordnungen vertreten.

Die Vertreter aus den Behörden und der Politik wurden durch den Präsidenten des Verbandes, Herr Klaus-Michael Weber begrüßt. Diese waren: Der Leiter der Zentralstelle der Bayerischen Wasserschutzpolizei, Herr Polizeihauptkommissar Werner, der Leiter der Wasserschutzpolizei Aschaffenburg, Herr Hauptkommissar Daniel, Herr Rosenecker von der Wasserschifffahrtsdirektion Süd, Herr Kerber vom Wasserschifffahrtsamt Regensburg, Herr Maximilian Karl vom Bayerischen Landessportverband, Herr Siegfried Böhringer, Herr Wolfgang Fuchs und Herr Horst Happach von der Wasserwacht Bayern, Herr Gerhard Schreiber – Fachreferent für Versicherungsfragen des BMYV, sowie der Oberbürgermeister der Stadt Regensburg, Herr Hans Schaidinger.

Weiterhin die Ehrengäste, Herr Senator Dieter Kattenbeck und Herr Edwin Rücker, ehemals Präsidiumsmitglieder des BMYV (Verabschiedung s. Newsletter Nr. 12)




In seiner Begrüßungsrede ging Herr Weber auf die wassersportfreundlichste Schleuse in Obernau von 2007 sowie auf die gute Platzierung der Schleuse in Kitzingen von 2008 ein und hob hervor, das die Sportbootschleuse in Obernau auf Initiative des BMYV nunmehr doch gebaut wird. Das Image der bayerischen Schleusen zum Wassersport sei gut und kommt bei den Mitgliedern des BMYV sehr gut an. An den geplanten „Schleusenknigge für den Wassersport wird demnächst gearbeitet.


Eine Ausspracheveranstaltung mit den Schleusenwärtern und dem BMYV ist in der weiteren Planung.

Herr Weber hob hervor, das die Verfolgung und Durchsetzung von Interessen auf Bundesebene nur in Zusammenarbeit mit dem DMYV möglich sei und die Zusammenarbeit zwischen den Landesverbänden und dem DMYV sehr konstruktiv ablaufe.  Dabei ging Herr Weber auch auf  den anstehenden Verbandstag des DMYV in Koblenz ein.

Bezüglich des Mains und des Main-Donau-Kanals, stellte Herr Weber die gute sportbootgerechte Infrastruktur und die konfliktfreie Zusammenarbeit mit der WSA, der WAPO und der Mitgliedsvereine dar. Die gemeinsame Umsetzung der Möglichkeiten werde hier genutzt.

Bei der Donau sei die Infrastruktur bislang nur durch die gute Arbeit der Mitgliedsvereine entstanden, die Komunen hatten bisher leider kaum Aktivitäten für Projekte wir z. B. Stadtanleger erkennen lassen. Ein Beispiel dafür ist die „Dreiflüssestadt Passau“, wo bislang für keinen Tourenbootfahrer die Möglichkeit besteht , an der Altstadt anzulegen.

Herr Weber ging noch auf die gescheiterte Aktion mit dem Wassersportmagazin Boote ein, wo aber als alternative nunmehr ein Pressegespräch in der Aprilausgabe zum dem Thema „Licht- u. Schattenseiten an Main, Main-Donau-Kanal und Donau“ veröffentlicht wird.

Weiterhin wurden noch Themen wie die „Gelbe Welle“ und das „Qualitätssiegel des DMYV“ angesprochen, wo der Leistungskatalog der Verbandsvereine mit dem Qualitätssiegel im Mittelpunkt stehen.

Weiter Danke Herr Weber den Organisatoren der Fränkischen Bootskirche in Coburg, den Veranstaltern der Mainski aus Eltmann, den jugendlichen Sportlern des BMYV, vertreten durch die Bayerischen Meister in den jew. Klassen. Auch das Seminarangebot im Jahr 2008, durch Fr. Andrea Saffer vorbereitet, war wieder eine hervorragende Informationsplattform für die Vereine.

Herr Weber dankte nochmals den ausgeschiedenen Präsidiumsmitgliedern für ihre langjährige Mitarbeit und stellte noch kurz die Aktion „Sicherheit für Sportbootfahrer“ in Zusammenarbeit mit der WAPO, der Wasserwacht und DLRG vor.



Anschließend sprach der Vorsitzende des Wasserwachtbezirksverbandes Niederbayern / Oberpfalz, Herr Siegfried Böhringer, über die Zusammenarbeit der Wasserwacht mit den Wassersportlern. Dabei ging Herr Böhringer auf die Aufgaben der Wasserwacht in der Gesellschaft ,sowie auch auf die in 2009 anstehende gemeinsame Aktion mit dem BMYV „Sicherheit für Sportbootfahrer“ ein.




Herr Armin Lackermeier, 1. Vizepräsident des BMYV, zeigte einen Rückblick über das vergangene Verbandsjahr in seinem Amt. Ein wesentlicher Aspekt war hier die juristische Auseinandersetzung des MSC-Coburg aufgrund der Kündigung des gepachteten Geländes. Eine gütliche Einigung scheint aber in Sicht.

Herr Lackermeier verwies auf den neugebauten Hafen in Vilshofen, auf Satzungsthemen der ADAC Ortsclubs, auf ein Urteil des BGH zum Thema Fischbesatz, sowie auf das Urheberrecht von Internetnutzungen. Speziell eine genutzte und nicht genehmigte Anfahrtsskizze eines Mitgliedsvereins stellte hier das Problem dar.

Weiterhin informierte Herr Lackermeier die Mitgliedsvereine über seine Arbeit beim BLSV und gab verschiedene Informationen diesbezüglich weiter.

Der 2. Vizepräsident des BMYV legte im Anschluss seinen Tätigkeitsbericht der Versammlung vor. Nach der Aufnahme der Tätigkeit beim BMYV in 2008, übernahm Herr Ellerbeck verschiedene Aufgaben wie z. B. WEB-Gestaltung, Marketing, Newsletter des BMYV, Aktion Sicherheit, Pressearbeit-Süd u. v. a.

Weiter berichtete Herr Ellerbeck über die noch teils fehlenden Informationen der Mitgliedsvereine auf der Homepage des BMYV. Die neuen Darstellung der WEB-Seite und den neuen Inhalten wie z. B. Revierinfo´s, BLSV-Info´s, BMYV-Artikel wurde angesprochen. Ein wesentlicher Teil dessen war die neue Darstellungsmöglichkeit der Mitgliedsvereinen auf der WEB-Seite, sowie der seit 2008 neu eingerichtete Newsletter, der für alle interessierten Skipper unter „New´s“ zugänglich ist. Die Aktion „Sicherheit für Sportbootfahrer“ stellte den Schwerpunkt in letzter Zeit dar.
Herr Ellerbeck bedankte sich noch für die EDV-technische kompetente Umsetzung des Erarbeiteten beim Webmaster des BMYV, Herrn Christian Maier
.


Herr Saffer, Schatzmeister des BMYV, stellte das Jahr 2009 aus finanzieller Sicht vor. Die Einnahmen und Investitionen wurden dargelegt, dabei stand die Jugendförderung im Fokus.




Der scheidende Schriftführer, Franz Fuchs, berichtete über die Arbeit des vergangenen Verbandsjahres. Dabei stellte er das gute Netz der elektronischen Datenübermittlung an die Mitgliedsvereine dar und appellierte an die noch nicht angebundenen, diese Lücke zu schließen.

Herr Fuchs verabschiedete sich von seiner Arbeit im Verband, aber nicht vom aktiven Wassersport.

Der Vertreter des Bayerischen Landes Sport Verbandes e. V., Herr Maximilian Karl, stellte die gute Zusammenarbeit des BLSV mit seinen angeschlossenen Fachverbänden dar. Dabei erinnerte er noch an die anstehende Bestandserhebung die die Mitgliedsvereine Zeitnah zu melden haben. Herr Karl berichtete weiterhin über das Zuschusswesen des BLSV sowie die Mitgliederversicherung.




Der Präsident des DMYV, Herr Winfried Röcker, lobte die Aktivität des BMYV auf Landesebene und die gute Zusammenarbeit mit Herrn Weber im Länderrat.

Dabei ging Herr Röcker auf verschiedenste Belange im motorisierten Wassersport ein, was ein Themenfeld vom Verbandstag in Koblenz, über die Betankung mit „rotem“ Diesel, der Transparenz von Unfallstatistiken bis hin zur Wasserpacht und Jugendnachwuchs darstellte.




Der Oberbürgermeister der Stadt Regensburg, Herr Hans Schaidinger, verwies auf die Verbundenheit der Stadt Regensburg mit dem motorisierten Wassersport. Regensburg als Weltkulturerbe beherberge den Wassersport im Stadtkern, wobei die Schaffung eines Anlegers in der Altstadt sehr wünschenswert sei. Herr Schaidinger gratulierte den Wassersportlern für Ihr selbstbewusstes Auftreten, die disziplinierte Art den Sport zu betreiben und die gute Jugendarbeit.


Bei den anstehenden Wahlen wurden der 2. Vizepräsident und der Schatzmeister im Amt ohne Gegenstimme bestätigt, sowie der neu  Schriftführer, Herr Bernhard Huth, auch ohne Gegenstimme in sein neues Amt gewählt.




Arbeit- u. Führungstagung des BMYV am 21.0.2009

(im Anschluss zum Verbandstag)






Herr Kerber von der Wasserschifffahrtsamt Regensburg, berichtete über die Zusammenfassung der Schleusen Geisling, Regensburg, Bad Abbach und Kehlheim in die Schaltzentrale nach Regensburg.

Die Schleuse Kachlet bei Passau werde für die nächsten 3 Jahre wegen Sanierungsarbeiten nur im Einkammerbetrieb möglich sein. Wartezeiten werden hierbei für die Berufsschifffahrt und Sportschifffahrt unumgänglich sein.

Beim Neubau der Deggendorfer Eisenbahnbrücke werde die nebenliegende alte abgerissen, jedoch auf dessen Pfeilern eine Fußgänger- u. Fahrradbrücke im Zuge der Landesgartenschau Deggendorf, über die Donau erstellt. Herr Kerber erinnerte noch an den Elektronischen Wasserstraßen Informationsdienst (ELWIS) auch für den Sportbootbereich.




Herr Rosenecker von der Wasserschifffahrtsdirektion Süd lobte den Stellenwert der Zusammenarbeit der Behörden mit den Wassersportverbänden. In seinem Dienstbereich sind Unfälle im Sportbootbereich sehr gering.  Herr Rosenecker dankte den Skippern für die verantwortungsvolle Ausübung Ihres Freizeitvergnügens und lobte die Arbeit in den Vereinen auch mit der Jugend.






Herr Wolfgang Klee, Jugendleiter des BMYV, berichtete über die sportlichen Aktivitäten der BMYV-Jugend. Die Saison 2008 war geprägt von Spannung, sowie vom Jugendaustausch im In- u. Ausland.

Weiter gab es Informationen über die Jugendleitertagung beim 1.MBC Bamberg, die sportlichen Veranstaltungen wie die Qualifikation zur EM u. WM in der Stadt Brandenburg, in Ketzin ein mehrtägiges Training, einem Trainingslauf auf der Kieler Woche, der Mainski in Eltmann, der WM in Ravenna-Italien, der Bayerischen Meisterschaft in Ochsenfurt, der durch den WSC-Eibelstadt durchgeführt wurde, die Deutsche Meisterschaft in Duisburg-Wedau und den sportlichen Ausblick auf 2009.

Die Bayerischen Meister im Schlauchbootslalom 2008 und WM-Teilnehmer wurden geehrt.

Klasse 2 - Herr Philipp Klee - SSC Kitzingen (auch 3. Platz bei der WM in Ravenna), Klasse 3 - Herr Johannes Schober – Wassersportfreunde Passau, Klasse 4 - Herr Andreas Hartmann – Wassersportfreunde Passau, Klasse 5 – Herr Sebastian Klee – SSC Kitzingen (auch 5. Platz auf der WM in Ravenna), Klasse 6 – Herr Thomas Mayrhofer – Wassersportfreunde Passau.

Herr Klee richtete an die Arbeitstagung den Appell an die Nachwuchsarbeit in den Vereinen und dankte den teilnehmenden Jugendlichen.

Die Arbeits- u. Führungstagung klang mit Beiträgen der Wasserschutzpolizei, Umweltthemen, Aktionen der Mitgliedsvereine in 2009 sowie einem Fachvortrag zum Versicherungswesen durch Herrn Gerhard Schreiber aus.





Den letzten für die Saison 2009 sehr wichtigen Teil des Nachmittags, stellte Herr Daniel von der Wasserschutzpolizei Aschaffenburg und Herr Horst Happach von der Wasserwacht Bayern, mit der geplanten „Aktion Sicherheit für Sportbootfahrer„ vor.

Dabei ging es um die Inhalte und Abläufe der Aktion. Diese sind im Detail auf unserer Web-Seite www.bmyv.de nachzulesen.









Sie erhalten diesen Newsletter an die eMail-Adresse: [~Email~],
weil Sie im Verteiler des BMYV eingetragen sind.

Wir freuen uns sehr, Sie über Aktuelles aus dem Wassersport informieren zu dürfen.
Sollten Sie unseren kostenlosen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich jederzeit
hier
abmelden.

Bei Problemen wenden Sie sich bitte an webmaster@bmyv.de




Impressum
Der BMYV bemüht sich im Rahmen des Möglichen,
in diesem Newsletter richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen.

Der BMYV übernimmt jedoch keine Haftung
oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit
der in diesem Newsletter bereitgestellten Informationen.


Bayerischer Motoryachtverband e.V
Bierbrauerweg 32
63071  Offenbach

Präsident: 
Klaus-Michael Weber

Vereinsregister-Nr.: VR 13 251
Gerichtsstand:  Amtsgericht München

Noch ein wichtiger Hinweis:
Das Landgericht Hamburg hat mit dem Urteil vom 12.05.98
entschieden, daß man durch die Ausbringung eines Links
die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat.
Dies kann man laut Landgericht nur dadurch verhindern,
daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Also: Für alle Links dieses Webangebots und seiner Unterseiten gilt:
"Wir haben keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte
der gelinkten Seiten. Deshalb distanzieren wir uns
hiermit ausdrücklich von allen Inhalten
aller gelinkter (Text, Banner...) Seiten."