Newsletter Nr. 74 - 30.06.2011

Hier informieren wir Sie über aktuelle Informationen rund um den Wassersport





Themen:

Wassersportfreunde Neptun e. V. Aschaffenburg 1986
führt zum dritten mal die
"Aktion Sicherheit für Sportbootfahrer" des BMYV
mit der Bayerischen Wasserschutzpolizei und der Wasserwacht durch




"Faxen Sie der Bundeskanzlerin"
Unterstützen Sie die Aktion:
www.stoppt-die-reform.de
und faxen Sie der Bundeskanzlerin




Wassersportfreunde Neptun e. V. Aschaffenburg 1986
führt zum dritten mal die
"Aktion Sicherheit für Sportbootfahrer" des BMYV
mit der Bayerischen Wasserschutzpolizei und der Wasserwacht durch



Die Aktion "Sicherheit für Sportbootfahrer" des BMYV wurde unter Leitung des 1. Vorstandes des WSF Neptun, Herrn Oskar Häcker sowie der Leiter der Wasserschutzpolizei Aschaffenburg, Herr Polizeihauptkommissar Thomas Daniel und der Bayerischen Wasserwacht bereits nach 2009 und 2010 wiederum in dieses Jahr, am 18.06.2011, zum dritten mal mit großem Zuspruch der Vereinsmitglieder erfolgreich durchgeführt.

Ein Novum in unserem Dienstbereich war, dass die Wassersportfreunde einen AED (automatisch externen Defibrillator) für Ihre Steganlage beschafft haben, der nun für alle Mitglieder zugänglich ist. Die Handhabung dieses AED wurde durch zwei Vertreter der Wasserwacht eingehend erläutert und anhand eines Demo-Modells vorgeführt, so Herr Thomas Daniel von der Bayerischen Wasserschutzpolizei.




Seitens der WSP wurden die bei dieser Aktion üblichen Präventionsmaßnahmen mit vier Beamten durchgeführt ("Aufgeklart", Besichtigung und Beratung hinsichtlich der Sicherheit der Steganlage, Gravuraktion, Beratungsgespräche zur Verkehrssicherheit und Diebstahlsprävention).







"Aufgeklart" an Bord des Bootes vom Vorsitzenden der WSF NEPTUN




Hervorzuheben ist, dass einige wenige im Vorjahr erkannte Mängel der ohnehin vorbildlichen Steganlage behoben wurden und die Anlage nun als absolut vorbildlich eingestuft werden kann.



Die Kollegen der Bayerischen Wasserwacht erklärten die Funktion eines Defibrillators, sowie auch die Durchführung lebensrettender Maßnahmen.

Aufgrund der hervorragender Ausrüstung für diese Schulung, konnte dieses auch jeder Teilnehmer in Theorie und Praxis umsetzten.









Die ganze Aktion lief unter der Ägide von Oskar Häcker in einer einzigartig positiven Weise ab (tolle Organisation und Rahmenbedingungen einschließlich Kaffee-/Kuchenverkauf, Erlös zugunsten der Wasserwacht).

Der Bayerische Motoryachtverband dankt dem 1. Vorsitzenden, Herrn Oskar Häcker sowie auch Herrn Polizeihauptkommissar Thomas Daniel für die erfolgreiche Umsetzung dieser Aktion.

Wir hoffen dieses sollte auch weitere Verbandvereine motivieren, diese "Aktion Sicherheit für Sportbootfahrer" in Ihrem Verein umzusetzten.



Ihr Team vom BMYV



Zeitungsbericht aus dem Main-Echo v. 18.06.2011







"Faxen Sie der Bundeskanzlerin"

Unterstützen Sie die Aktion:
www.stoppt-die-reform.de
und faxen Sie der Bundeskanzlerin


Der DMYV/BMYV ruft alle Mitgliedsvereine und Wassersportler auf, engagieren Sie sich gegen die Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung und die geplante Netzkategorisierung.

Nähere Informationen finden Sie auf unserer Internetseite

www.stoppt-die-reform.de!


www.stoppt-die-reform.de





Sie erhalten diesen Newsletter an die eMail-Adresse: [~Email~],
weil Sie im Verteiler des BMYV eingetragen sind.

Wir freuen uns sehr, Sie über Aktuelles aus dem Wassersport informieren zu dürfen.
Sollten Sie unseren kostenlosen Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich jederzeit
hier
abmelden.

Bei Problemen wenden Sie sich bitte an webmaster@bmyv.de




Impressum
Der BMYV bemüht sich im Rahmen des Möglichen,
in diesem Newsletter richtige und vollständige Informationen zur Verfügung zu stellen.

Der BMYV übernimmt jedoch keine Haftung
oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit
der in diesem Newsletter bereitgestellten Informationen.


Bayerischer Motoryachtverband e.V
Bierbrauerweg 32
63071  Offenbach

Präsident: 
Klaus-Michael Weber

Vereinsregister-Nr.: VR 13 251
Gerichtsstand:  Amtsgericht München

Noch ein wichtiger Hinweis:
Das Landgericht Hamburg hat mit dem Urteil vom 12.05.98
entschieden, daß man durch die Ausbringung eines Links
die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat.
Dies kann man laut Landgericht nur dadurch verhindern,
daß man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert.
Also: Für alle Links dieses Webangebots und seiner Unterseiten gilt:
"Wir haben keinerlei Einfluß auf die Gestaltung und die Inhalte
der gelinkten Seiten. Deshalb distanzieren wir uns
hiermit ausdrücklich von allen Inhalten
aller gelinkter (Text, Banner...) Seiten."