Die Befürchtung wurde zur Gewissheit,

Helmut Köhler,

langjähriger Jugendleiter in Bayern
und ehemaliger Bundesjugendvorsitzender
gehört zu den Opfern der Flutkatastrophe in Asien.

Nach langer Zeit des Wartens wurde Helmut Köhler mit seiner Frau Kathrin
nun als Opfer der Flutwelle in Asien identifiziert.

Der Bayerische Motoryachtverband verliert damit nicht nur seinen
Landesjugendleiter, er verliert auch den Menschen Helmut, dem der
motorisierte Wassersport seit über 30 Jahren am Herzen lag und den er
selbst aktiv ausübte. Segeln im Mittelmeer und Adria, motorisiert auf den
Binnengewässern und bisher immer eine Nase für die Naturgewalten,
die ihn dieses Mal im Stich gelassen hat.

Über 20 Jahre Ehrenamt dokumentieren sein Engagement:
In seinem Verein, dem WSV Bettingen, Jugendleiter,
danach 15 Jahre Schatzmeister,
im BMYV seit über 10 Jahren erfolgreicher Landesjugendleiter.
In seiner Zeit wurden u.a. in Bayern drei Trainingszentren für die
Jugendarbeit eingerichtet, nachdem die Jugendarbeit
in den Vereinen forciert wurde.

In einer Zeit des Umbruchs in der Jugendorganisation des DMYV
hat er sich auch der Aufgabe eines Bundesjugendvorsitzenden
gestellt.

Seine ehrenamtlichen Funktionen bekamen in Verbindung mit seiner
Persönlichkeit ihr eigenes Profil. Zusammen mit seiner Frau Kathrin
waren sie als eingespieltes Team auf vielen Veranstaltungen präsent,
ohne Kathrin war die „Marke“ Helmut nicht vorstellbar. Immer mit Humor
und dem Schalk im Nacken, aber nie sein Ziel aus dem Auge verlierend
hatte er die richtige Ansprache für die Jugend, die sich in einer
bewegenden Zeremonie anlässlich der Landesjugendmeisterschaften
in Passau im Juli d. J. von ihrem Landesjugendleiter verabschiedeten.

Wir haben unseren Landesjugendleiter verloren
und ich einen persönlichen Weggefährten
im motorisierten Wassersport.


Farewell Kathrin und Helmut


Für den Bayerischen Motoryachtverband und seine Landesjugend


Klaus Weber


Präsident