Presseinformation: 
Ordentliche Mitgliederversammlung 2004 des BMYV



Bildergalerie zur Mitgliederversammlung
Bildergalerie zur Werksbesichtigung der
Bavaria Yachtbau GmbH



Kontaktperson:

Klaus-Michael Weber
Bierbrauerweg 32
63071 Offenbach
Telefon 069 / 85 84 69
Fax 069 / 30 98 48

 Zur Veröffentlichung in der nächstoffenen Ausgabe

Presseinformation

Ordentliche Mitgliederversammlung 2004 des Bayerischen Motoryachtverbandes am 13. März 2004 in in den Räumen der Bavaria Yachtbau GmbH, Giebelstadt

Giebelstadt, den 13. März 2004 -

Am 13. März 2004 hielt der Bayerische Motoryachtverband (BMYV) in den Räumen der Bavaria Yachtbau GmbH, Giebelstadt, seine ordentliche Mitgliederversammlung 2004 ab. Präsident Klaus-Michael Weber begrüßte über 80 Teilnehmer aus 30 Mitgliedsvereinen und die Ehrengäste, Herrn Wehmeier, 2. Vizepräsident des Deutschen Motoryachtverbandes, Herrn Merklein, Bürgermeister der Gemeinde Giebelstadt, Herrn Stumpf, Leiter des Landkreismarketing als Vertreter des Landrats vom Landkreis Würzburg , Herrn Solger, Dezernatleiter Schifffahrt bei der WSD Süd und Herrn Huth von der Wasserschutzpolizei - Station Würzburg.
In seinem Bericht stellte Präsident Weber heraus, dass der Verband in Bayern auf ein erfolgreiches Jahr 2003 zurückblicken kann.

So sind im zunehmenden Maße Initiativen auf Vereinsebene festzustellen, die das Profil des BMYV als den Träger des motorisierten Wassersports in Bayern stärken. Beispielhaft seien der Mainski Eltmann, das Floßhafenfest in Aschaffenburg und das Geschicklichkeitsfahren in Vilshofen zu nennen.

Erfreulich war auch die Entwicklung der Sternfahrten.
Präsident Klaus-Michael Weber stellte hier insbesondere die Sternfahrt Donau des BMYV zum Kelheimer Yachtclub heraus. In diesem Zusammenhang war auch anzumerken, dass Bayern in diesem Jahr Partnerland des Tourenskippertreffens in Leer war.

Zur allgemeinen Situation des motorisierten Wassersports stellte Präsident Klaus-Michael Weber fest, dass ihm die Entwicklung im Bereich der Schleusen, insbesondere durch die Zentralisierung der Bedienung, im Vorjahr Sorgen bereitet hat. Es seien jedoch keine Beschwerden eingegangen, im Gegenteil, die Erfahrungen sind eher positiv. So wurde die Schleuse Straubing mit dem 2. Preis des DMYV für die sportbootfreundlichste Schleuse des Jahres auf der Boot Düsseldorf ausgezeichnet.

Ein größeres Augenmerk für den Verband liegt im ruhenden Verkehr mit den Problempunkten Liegen im Unterwasser der Schleusen und fehlende Stadtanlieger. Die Zeit ist aber insofern günstig, als die Politik langsam aber sicher den motorisierten Wassersport als touristisches Potenzial erkenne.

Nach wie vor ist das Jugendbudget das größte im Haushalt des BMYV und wird es im Interesse der Zukunftsfähigkeit der Vereine und des Verbandes auch bleiben. Die bayerischen Vertreter waren bei der deutschen Meisterschaft zwar nicht so erfolgreich wie im Vorjahr. Andererseits konnten die bayerischen Meisterschaften in Passau mit der größten bisherigen Teilnehmerzahl aufwarten. Ein Problem bereite aufgrund der Leere der öffentlichen Kassen die weggefallene Planungssicherheit im Bereich der Sportförderung durch die Regierung.

Herzlichen Dank sagte der Präsident an die Landesumweltbeauftragte, Frau Saffer, und an den Sportleiter Main, Herrn Peter Kaufmann. Durch die in Bayern produzierte CD zum Thema Blaue Flagge konnte eine wesentliche Verschärfung der Regeln hierfür verhindert werden.

Nach diesem Rückblick schloss Präsident Weber seinen Bericht mit dem Ausblick auf die Themen Stärkung des Verbandes durch Aufnahme neuer Vereine, Forcierung der Jugendarbeit, Verbesserung der Infrastruktur an der Donau, Förderung der sportlichen Aktivitäten. Seinen Dank sprach er allen Vereinen für ihre Arbeit aus.

In seinem Bericht stellte der 1. Vizepräsident Dieter Kattenbeck insbesondere die Akzeptanz des BMYV im politischen Bereich heraus, äußeres Zeichen hierfür sei auch die Übernahme der Schirmherrschaft für die Sternfahrt nach Leer. Zur finanziellen Situation bemerkte der 1. Vizepräsident, dass die bayerische Staatsregierung erhebliche Sparmaßnahmen hinsichtlich der Sportförderung eingeschlagen hat. Wichtig sei deshalb, dass der Verband durch möglichst viele Vereine im Fachverband Wassersport vertreten ist.

Der Bericht des Schatzmeisters Edwin Rücker zeigte, dass die gesunde und stabile Kassenlage eine gute Basis für die Arbeit des Verbandes ist.

Der Tagesordnungspunkt Wahlen zeigte die Geschlossenheit des Verbandes, Präsident Klaus-Michael Weber und der 1. Vizepräsident Dieter Kattenbeck wurden ohne Gegenstimme wiedergewählt.

In seiner Ansprache ging Herr Wehmeier, 2. Vizepräsident des DMYV, auf alle aktuellen Fragen auf dem Gebiet des motorisierten Wassersports ein, wobei Themen wie das Fahrerscheinwesen, die Förderungswürdigkeit des DMYV durch den Deutschen Sportbund und die Zertifizierung des Verbandes nach ISO 9001 im Mittelpunkt standen.

Präsident Weber zeichnete sodann Franz Fuchs mit der goldenen Verdienstmedaille des BMYV für seine Verdienste um den motorisierten Wassersport aus.

Herr Präsident Weber bedankte sich beim Gastgeber, der Bavaria Yachtbau GmbH, und gab zusammenfassend die Kommentare der Teilnehmer wie folgt wieder: Sympathisches Unternehmen, hohe technische Kompetenz, saubere Produktionsanlagen, hoher Qualitätsstandard und damit hochwertige Produkte und nicht zuletzt auch ein Stück bayerisches Wir-Gefühl und damit auch etwas Stolz, eine solche Werft in Bayern zu haben.

Herr Präsident Klaus-Michael Weber verabschiedete die teilnehmenden Mitgliedsvereine aus Bayern mit dem Dank für ihre Teilnahme, die rege Diskussion und dem Hinweis auf die nächste ordentliche Mitgliederversammlung 2005, die turnusgemäß in Regensburg stattfinden wird.



Info als WORD-Dokument zum Download