Aktion "Sicherheit für Sportbootfahrer" 2012
bei den
Wassersportfreunden Neptun e. V. Aschaffenburg







Eine Zusammenarbeit der Wassersportfreunde Aschaffenburg,  der Bayerischen Wasserschutzpolizei und des Bayerischen Motoryachtverbandes e. V.




Das Team der Bayerischen Wasserschutzpolizei


Im Jahr 2009 fand bei den Wassersportfreunden Neptun im Aschaffenburger Floßhafen die Auftaktveranstaltung
„Sicherheit in Sportboothäfen, auf Steganlagen und auf Sportbooten“ statt.

Es handelt sich hierbei um ein gemeinsames Präventionsprojekt des Bayerischen Motoryachtverbandes e. V. (BMYV), der Bayerischen Wasserschutzpolizei (WSP) in Bayern und der bayerischen Wasserrettungsorgansationen.


Der Regisseur, Herr PHK Thomas Daniel


Da dieses Projekt, welches eine Optimierung der Sicherheit auf Booten und auf den Steganlagen bzw. Sportboothäfen zum Ziel hat, auf Dauer angelegt und eine Wiederholung in dem jeweiligen Verein ausdrücklich erwünscht ist, beteiligten sich die Wassersportfreunde Neptun am 30.06.2012 nun schon zum vierten Mal in Folge an dieser Aktion. Das auch eine mehrmalige Wiederholung Sinn macht, zeigte sich schon darin, dass an der Steganlage des Clubs, welche der Leiter der Aschaffenburger WSP, Thomas Daniel, als absolut vorbildlich einstufte, dann doch noch zwei Stolperstellen erkannt wurden, welche jetzt gekennzeichnet und damit als Unfallursache entschärft werden.




Die Jugend ist "mit im Boot" - gelebte Jugendarbeit   -   Sicherheit an Bord, ist die Ausrüstung komplett?


Zudem nahmen wieder zahlreiche Bootseigner das Angebot der Aktion "Aufgeklart" wahr, bei der auf freiwilliger Basis, quasi nur mit empfehlendem Charakter die sicherheitsrelevaten Ausrüstungsgegenstände an Bord überprüft werden. Hierbei wurden von Herrn Andreas Grimm von der WSP vielfältige Empfehlungen gegeben. Ein Schwerpunkt stellte dabei die Wahl der für das jeweilige Boot geeigneten Rettungsmittel und deren Gebrauch dar. Aus terminlichen Gründen war in diesem Jahr kein Personal der Wasserwacht vertreten. Es wurde jedoch verschiedentlich der Wunsch geäußert, von den Wasserrettern wieder einmal etwas zum Thema Erste-Hilfe-Leistung an Bord zu hören. Diesem Wunsch wird sicherlich im nächsten Jahr entsprochen werden können.



Gravuraktion - Diebstahlprävention



Auf reges Interesse der Bootseigner stieß auch in diesem Jahr die Möglichkeit, sich die Außenbordmotoren und anderes Bootszubehör gravieren zu lassen. Heinz Kunkel von der WSP brachte an einigen Außenbordmotoren, Echoloten und anderen Ausrüstungsgegenständen individuelle Nummern an und kennzeichnete diese Gegenstände mit einem Warnaufkleber. Die Erfahrung aus allen Bundesländern, wo gleichermaßen verfahren wird, zeigt, dass solche Gegenstände von potentiellen Dieben, welche leider noch immer zahlreich unterwegs sind, eher verschmäht werden. Sollte dieser Fall dennoch eintreten, kann das Diebesgut als solches erkannt, die Täter möglicherweise überführt und die Gegenstände an die Eigner zurückgegeben werden.




Sicherheit am Steg macht Laune, für die Mitglieder und die Gäste



Wie in den vergangenen Jahren war der Tag aber auch wieder ein geselliges Ereignis, zu dem diesmal auch Bootseigner aus den Nachbarclubs kamen. Die Vereinsmitglieder sorgten mit einem üppigen Kuchenbüffet für das leibliche Wohl und der Tag gab bei purem Sonnenschein und Temperaturen um die 30° reichlich Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch, Fachsimpeln oder auch zur Besichtigung des komplett modernisierten und neugestalteten Polizeibootes "WSP 21", welches in diesem Jahr an der Steganlage der Wassersportfreunde anlegte.  Zum Abschluss des für alle sehr erfreulichen Nachmittags gab der Vorsitzende der "Neptunianer" Oskar Häcker bekannt, dass der Erlös aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf in Höhe von 180 € als Spende an die Aschaffenburger Wasserwacht  geht.




Die gelebte Partnerschaft auf dem Wasser

Text und Bilder von Herrn Oskar Häcker


Der Bayerische Motoryachtverband dankt den Wassersportfreunden Neptun e. V. Aschaffenburg 1986, besonders dem 1. Vorsitzenden, Herrn Oskar Häcker für die bereits viermalige Teilnahme. Dieses beweist die Notwendigkeit dieser Aktion. Wir bitten unsere Mitgliedsvereine hier auch Akzente zu setzen und im Zuge der Sicherheit an Ihrer Steganlage und zur Sicherheit Ihrer Mitglieder sowie Gäste auch diese Aktion in Ihren Vereinen durchzuführen.


Vielen Dank auch an die Bayerische Wasserschutzpolizei unter der Leitung von Herrn PHK Thomas Daniel für dessen großartige Unterstützung.



Kurt Ellerbeck

1. Vizepräsident BMYV